[B] Filmpremiere: „Paris Rebelle- Zwischen Rechtsruck und Revolte“

Plakat-BAIZ_Web

Plakat zu Premiere in der BAIZ

23.09.2016 –  20 Uhr – BAIZ (Filme mit deutschen Untertitel)
Schönhauser Allee 26A

U-Bhf Senefelder Platz oder Eberswalder Str.
www.baiz.info | Karte auf openstreetmap.org

Nach unserer Antifa-Doku „Une vie de lutte“ aus dem Jahr 2015 veröffentlichen wir nun die Dokumentation „Paris Rebelle – Zwischen Rechtsruck und Revolte“ über das Gedenken an den von Nazis ermordeten Antifaschisten Clément Méric, den französischen Ausnahmezustand und seine Auswirkungen auf den politischen Aktivismus, den andauernden Rechtsruck in Frankreich und soziale Kämpfe im Zusammenhang mit den Protesten gegen das „Loi El Khomri“, während denen nicht nur im ganzen Land gestreikt wurde, sondern die auch eine neue Protestbewegung namens Nuit Debout hervorbrachte und denen die Staatsmacht mit aller Gewalt und Repression begegnet.

Im Rahmen unserer Dreharbeiten konnten wir zahlreiche Genoss*innen von der AFA Paris, La Horde, der CNT, der Rap-Kombo Première Ligne und viele weitere interviewen.

Im Anschluss des Filmes stehen die Filmemacher*innen sowie Bernhard Schmid (Autor, Journalist und Jurist aus Paris) für Fragen und Diskussionen zum Filmprojekt sowie den aktuellen politischen Entwicklungen in Frankreich zur Verfügung.

Ein Film von der NEA, Left Report und Freund*innen.

Clément Méric – à jamais dans nos luttes!

Remembering means fighting!

Crowdfunding: www.leetchi.com/c/projekt-von-left-report
( Name & Mail können Fake sein, nur die Bezahldaten sollten stimmen…)

BANK ACCOUNT:

Berliner VVN-BdA e.V.
IBAN: DE90100500000013302663
BIC: BELADEBE
Verwendungszweck: NEA-Filmprojekt

Über den Autor

LEFT REPORT
Left Report ist ein junges kleines Medienkollektiv aus Berlin, das aus linkspolitischer Perspektive über aktuelle Geschehnisse berichtet. Unser Schwerpunkt liegt auf der foto- und videografischen Dokumentation von sozialpolitischen, antifaschistischen und antirassistischen Events, Protesten und Bewegungen, sowie auf der kritischen Berichterstattung über rassistische und neonazistische Veranstaltungen und Strukturen.