Schlagwörter: Randbezirk

Bilder: 27.10.2017 – AFD in der BVV-Pankow

Heute, am 27.10. fand die erste BVV-Sitzung in dieser Legislaturperiode statt, an der auch die AfD, die in Pankow mehrere Sitze bekam, teilnahm. Vor dem Gebäude protestierten zahlreiche Menschen unter dem Motto „Kein Raum der AfD!“. Auch im Saal selbst kam es zu lautstarkem Protest in Form von Buh-Rufen und Parolen wie „AfD, Rassistenpack, wir haben euch zum kotzen satt!“, als AfDler_innen aufgerufen wurden. Weiterlesen

[B] Demoaufruf: Buch, Der braune Fleck im “weltoffenen Berlin”?

Wir unterstützen den Aufruf der

Hier der Aufruf der Genoss*innen: Weiterlesen

07.05.2016 | Nazi-Großaufmarsch verhindern!

Das Bündnis „Berlin Nazifrei“ veranstaltet am 07. Mai eine Demonstration unter dem Motto „Für ein solidarisches Berlin“. Anlass ist ein Aufruf der rechtsextremen Facebook-Seite „Wir für Berlin & Wir für Deutschland“ zu einem Aufmarsch unter dem Motto „Merkel muss weg!“

Im März fand bereits ein rechtsextremer Aufmarsch mit diesem Titel in Berlin-Mitte statt. Damals folgten rund 3.000 Menschen dem Aufruf von „Wir für Berlin & Wir für Deutschland“. Es handelte sich nach einem AfD-Aufmarsch mit 5.000 Teilnehmer_innen im November 2015 um die zweitgrößte flüchtlingsfeindliche Versammlung in Berlin seit mehreren Jahren.

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Berlin (MBR) veröffentlichte zum letzten Aufmarsch unter dem Motto „Merkel muss weg!“ folgende Einschätzung zum Anmelder der Versammlung:

„Anmelder und maßgeblicher Akteur des Aufmarsches ist der Berliner Enrico Stubbe. Er ist vornehmlich durch seine früheren Aktivitäten bei Bärgida bekannt. Am 3. Oktober kam es jedoch zwischen ihm und Bärgida zum Bruch. Seitdem versucht er unter dem Label „Wir für Berlin – Wir für Deutschland“ (mit mäßigem Erfolg) eigenständige Aktionen zu organisieren.

Nach MBR-Recherchen sitzt Stubbe inzwischen bei „Pro Deutschland“ als Beisitzer im Bundesvorstand. Der Verfassungsschutz bestätigt zudem eine enge Verbindung zwischen „Wir für Berlin“ und den gewaltbereiten Hooligans von HoGeSa-Berlin („Hooligans gegen Salafisten“).

Der Aufmarsch der Rechtsextremen beginnt um 15.00 Uhr auf dem Washingtonplatz in Berlin-Mitte.“

„Berlin Nazifrei“ ruft zu Protesten auf. Das Bündnis beschreibt sich selbst als Zusammenschluss aus „antifaschistischen Initiativen, antirassistischen Gruppen, Parteien und Gewerkschaften“.  Dem rechtsextremen Aufmarsch setzt „Berlin Nazifrei“ eine eigene Demonstration mit dem Titel „Für ein solidarisches Berlin“ entgegen. Sie beginnt um 13.00 Uhr auf dem Hackeschen Markt in Berlin-Mitte.

In einer Pressemitteilung des Bündnisses heißt es:

„Nachdem am 12.03. schon 3.000 Nazis durch Berlin marschierten sind, ist die Befürchtung groß, dass es dieses Mal noch mehr werden“, so Bündnissprecher Steffen Schmidt. Luna Bunke, ebenfalls Pressesprecherin von Berlin Nazifrei, fügt dem hinzu „Deswegen fordern wir jeden solidarischen Menschen auf, gemeinsam mit uns zu demonstrieren. Kämpfen wir gemeinsam gegen Rassismus und jede Form von Menschenfeindlichkeit, kämpfen wir für eine solidarisches und offenes Berlin.“

Auch Berlin gegen Nazis wird sich wie schon am 12. März mit einer Aktion mit einem seiner Partner an den Protesten beteiligen. Weitere Informationen dazu folgen in den nächsten Tagen.

Der Hashtag für aktuelle Informationen auf Twitter lautet: #bnf0705.

 

Quelle: nazifrei.berlin/2016/04/07/samstag-07-05-2016-mitte-demonstration-fuer-ein-solidarisches-berlin-und-proteste-gegen-rechtsextremen-grossaufmarsch

 

04.12.2015 – Nazi-„Mahnwache“ in Köpenick

Rund 80 Neo-Nazis, „besorgte Bürger_innen“ und NPD Anhänger_innen haben sich am abend des 04.12.2015 zu einer „Mahnwache“ in Berlin Köpenick versammelt. Vorwand für die rassistische Hetze war die Beschlagnahmung einer Turnhalle, in der nun Refugees untergebracht sind.

Parallel fand eine Gegenkundgebung mit bis zu 60 Teilnemer*innen vor Ort statt. Es gab Musik und immer wieder wurde lautstark den Rassist_innen gezeigt, was von ihnen gehalten wird und sich solidarisch mit den Geflüchteten erklärt.

Zu den Bildern: https://flic.kr/s/aHskmXJxUp

Wir im Facebook: www.facebook.com/leftreportberlin

Twitter: twitter.com/LeftReport

07.09.2015 – Antifa-Demo in Blankenburg

blankenburgNPD demonstriert schweigend in Blankenburg – BärGiDa läuft nicht in Prenzlauer Berg

Ankündigungen:
7. September: Aktionen gegen die NPD in Blankenburg und BÄRGIDA (NEA)
7. Sept. 2015: Nazidemos in Prenzlauer Berg und Pankow (NEA)

Bilder auf Flickr.

Presse / Berichte:
NPD will heute in Blankenburg hetzen (Prenzlberger Stimme / 07.09.2015)
NPD Kundgebung in Blankenburg (Register Berlin / 07.09.2015)
Pankower Nazis ohne Zulauf (Prenzlberger Stimme / 08.09.2015)
Rechte Demos von Polizei durchgesetzt (Neues Deutschland / 09.09.2015)

Weiterlesen